Faszinierende Wildpflanzen

Von Pierre Vignes, 564 Seiten, gebunden

Dieses Buch ist ein außergewöhnliches Werk, aus dem nicht nur Begeisterung, Sorgfalt und große Sachkenntnis der Autoren spricht, sondern das zugleich eine photographische Ästhetik der abgebildeten Pflanzen vermittelt, wie sie für dieses Sujet höchst selten ist. So gelingt es, die alte Tradition des Pflanzenherbariums mit modernen Ausdrucksmitteln neu zu beleben. Die Pflanzen und die für ihre Erkennung wichtigen Pflanzenteile wie Blüten, Früchte, Samen, Blätter und Wurzeln sind nach Art traditioneller Herbarien angeordnet, hier auf einer Seite mit schwarzem Untergrund. Im Gegensatz zum Pressverfahren herkömmlicher Herbarien hinterlassen die außergewöhnlich detailreich und hervorragend farbnuancierten Fotografien einen sehr plastischen Eindruck – fast, als befänden sich die Pflanzen selbst auf der Buchseite. Jede der vorwiegend aus Europa stammenden 275 Pflanzen (Gehölze, Kräuter, Stauden, Zwiebelpflanzen, Ein- und Zweijährige) wird auf je einer Doppelseite beschrieben und illustriert. Die Texte und Skizzen sind nach den lateinischen Pflanzennamen sortiert und so übersichtlich angeordnet, dass sich der Leser in kürzester Zeit ein Überblick verschaffen kann. Die Pflanzendetails selbst der unscheinbarsten Pflanzen offenbaren einen Formen- und Farbenreichtum, der selbst den Fachmann überrascht. Darüber hinaus erfährt der Leser im Textteil viel Wissenswertes. Eine im Textteil integrierte Vignette zeigt die Aufnahme einer verwandten Spezies für jede behandelte Pflanzenart. Jede der 275 vorgestellten Pflanzen wird folgendermaßen beschrieben: – Ursprung des Namens – botanische Karteikarte mit Wuchsform, Höhe, Blütezeit, Standort – ausführliche Beschreibung der Pflanzenteile mit Detailfotos – Besonderheiten zu Nutzung, Botanik, Medizin, Küche, Garten, Gift – Anmerkungen zur Verbreitung und Ökologie